Schweizerische Botschaft Mosambik, Maputo

 

Umbau schweizerische Botschaft Maputo (Mosambik)

Verwaltungsbau
Direktauftrag per Rahmenvertrag mit BBL
Auftraggeber: Bundesamt für Bauten und Logistik

Der aktuelle Standort der Kanzlei und des Kooperationsbüros der Schweizerischen Vertretung in Maputo erfüllt die Platz- und Sicherheitsansprüche nicht mehr. Aus diesen Gründen soll die Nutzung in einem alternativen Bürogebäude untergebracht werden.
Als geeignetes Ersatzobjekt wurde der «Torres Rani» in Maputo (MOZ) ausgewählt, wo die Kanzlei zukünftig auf der 11. Etage Platz finden soll. Die Räumlichkeiten wurden gemietet und im Edelrohbau übernommen. Mit dem Innenausbau der Bürofläche von ca. 800 m² wurde das Atelier 5 betraut. Ziel der Planung war es eine zeitgemässe und flexible Arbeitsplatznutzung zu gewährleisten, die auch künftige Nutzungsveränderungen ermöglicht.
Die Bürofläche teilt sich in Einzelbüros und offene Gruppenbüros für vier bis sechs Arbeitsplätze ein, die sich als Ring entlang der Glasfassade des «Torres Rani» orientieren. Erschlossen werden die Büroräume über einen zentral gelegenen, belichteten Flur, der die ovale Form der Fassade aufnimmt. Im inneren Kern sind sämtliche Neben- und Technikräume, sowie die Haupterschliessung untergebracht.
Trotz der räumlichen Strukturierung in Form von Zellenbüros besticht die Kanzlei durch Transparenz und natürliche Belichtung, da die Trennung zum Flur durch filigrane Glaswände übernommen wird. Eine Besonderheit im Erschliessungskorridor ist die Verkleidung des inneren Kerns mit einer vertikalen Chanfuta-Holzlattung. Diese begleitet die Nutzerinnen und Nutzer entlang der Erschliessungszone und übernimmt auch die Funktion der Raumakustik.
Die Materialisierung des Innenausbaus ist zurückhaltend und hochwertig gestaltet. Grossen Wert hat man auf den Einsatz von lokalen Materialien gelegt.
 

2021 Zur Schürwies Zürich2018 Espace, Solothurn